• 29-OCT-2018

Lamborghini Avventura: mit dem Urus auf Entdeckungsreise durch Island

Sant’Agata Bolognese, 29. Oktober 2018 – Im Oktober fand in Island eine neue Etappe von Lamborghini Avventura statt, einer Reihe von Lamborghini Expeditionen auf den schönsten Straßen und zu den spektakulärsten Orten der Welt. Nach Andalusien, Transsylvanien und Norwegen war Island ein ideales Ziel, um die besondere Vielseitigkeit des Super SUV nicht nur auf der Straße sondern auch auf unbefestigtem Gelände zu testen und den Urus in der einzigartigen Landschaft Islands in Szene zu setzen.
 
Die ersten Lamborghinis auf isländischem Boden – sieben Urus in unterschiedlichsten Farben – haben in zwei Tagen insgesamt rund 900 km zurückgelegt und dabei verschiedenste Witterungsbedingungen vorgefunden, – von Sonne über Wind bis hin zu Regen und Schnee. Die Abenteuerreise startete auf der Halbinsel Reykjanes im Südwesten Islands, wo sich auch die berühmte Blaue Lagune befindet, eine durch ihre typischen, hellblauen Warmwasserbecken charakterisierte geothermale Gegend, die von der Wasserproduktion des nahe gelegenen Geothermal-Kraftwerks Svartsengi gespeist wird.
 
Von der Lagune aus fuhr der Konvoi entlang der Südküste und ihrer traumhaft schönen Landschaften weiter: von den Klippen Krysuvikurberg, die den Namen der beiden Trolls tragen, die sie nach der Legende verkörpern, über den schwarzen Strand von Reynisfjara, bis zur Halbinsel Dyrhólaey, mit ihrem enormen, in das Meer ragenden Naturfelsbogen und den Kolonien aus Papageitauchern, die auf den Klippen nisten und im Winter fortziehen.
 
Nach umschalten des Fahrmodus auf „Terra“ haben die Urus anschließend Off-Road Strecken und Furte in Angriff genommen, und ihr Fahrverhalten auch auf extremem Gelände hervorragend unter Beweis gestellt, zum Beispiel auf der Strecke unterhalb des Inselbergs Hjörleifshöfði bis zum Meer, oder auf dem Weg zum „schwarzen“ Gletscher von Kötlujökull.
 
Die Reise ging durch die moosbedeckten Lavafelder um den Vulkan Laki weiter, über den Gletschersee Fjallsárlón am südlichen Ende des Gletschers Vatnajökull, bis hin zur einzigartigen Gletscherlagune Jökulsárlón, inmitten von Eisbergen und Seehunden. Die Rückkehr zur Hauptstadt Reykjavik, dem politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Zentrum der Insel, führte nach vielen Kilometern in der Natur und Stille, die nur vom Motorengeräusch der sieben leistungsstarken Urus unterbrochen wurde, zurück in die Zivilisation.